top of page
  • landgraflivia

Motivation


Motivation ist ein psychologisches Konzept, das sich auf die treibende Kraft hinter den Handlungen einer Person bezieht. Sie ist der innere oder äußere Anreiz, der eine Person dazu veranlasst, ein bestimmtes Verhalten oder eine bestimmte Tätigkeit auszuüben. Das Verständnis der Motivation ist von entscheidender Bedeutung, um zu verstehen, warum Menschen das tun, was sie tun, und wie sie ermutigt werden können, mehr davon zu tun.


Es gibt zwei Hauptarten von Motivation: intrinsische und extrinsische. Intrinsische Motivation bezieht sich auf den Antrieb, eine Tätigkeit um ihrer selbst willen auszuüben, weil sie persönlich lohnend oder erfüllend ist. Eine Person, die gerne liest, liest beispielsweise aus reinem Vergnügen, ohne, dass es dafür eine äußere Belohnung oder einen Anreiz gibt. Intrinsische Motivation wird oft mit einem Gefühl der Autonomie und Selbstbestimmung in Verbindung gebracht.


Extrinsische Motivation hingegen bezieht sich auf das Bestreben, eine Tätigkeit aus Gründen externer Belohnungen oder Anreize, wie Geld, Noten oder Anerkennung auszuüben. Ein Schüler lernt zum Beispiel für einen Test, um eine gute Note zu erhalten und nicht aus Freude am Lernen. Extrinsische Motivation wird oft mit einem Gefühl der Kontrolle und Manipulation in Verbindung gebracht.


Sowohl die intrinsische als auch die extrinsische Motivation spielen eine wichtige Rolle im menschlichen Verhalten. Intrinsische Motivation wird oft als erstrebenswerter angesehen, da sie mit größerer Kreativität, Freude und Ausdauer verbunden ist. Extrinsische Motivation kann in bestimmten Situationen nützlich sein, z. B. wenn Menschen dazu ermutigt werden müssen, eine Tätigkeit auszuüben, die sie von Natur aus nicht als angenehm empfinden.


Die Beziehung zwischen Motivation und Emotionen ist komplex und multidimensional. Emotionen können sowohl eine Quelle der Motivation sein als auch ein Hindernis für sie darstellen. Positive Emotionen wie Aufregung, Freude und Interesse können Menschen dazu motivieren, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die sie als lohnend und angenehm empfinden. Negative Emotionen wie Angst, Furcht und Frustration können Menschen davon abhalten, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die sie als herausfordernd oder schwierig empfinden.


Stellen Sie sich zum Beispiel einen Schüler vor, der motiviert ist für eine Prüfung zu lernen, weil er sich für den Stoff interessiert und sich über die Aussicht freut, gut abzuschneiden. Stellen Sie sich andererseits einen Schüler vor, der demotiviert ist, weil er Angst vor der Prüfung hat und vom Stoff frustriert ist. In beiden Fällen spielen die Emotionen der Studierenden eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung ihrer Motivation, sich mit dem Lernen zu befassen.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Motivation ein Schlüsselkonzept für das Verständnis menschlichen Verhaltens ist. Sie ist die treibende Kraft, die jeden Menschen zu bestimmten Aktivitäten oder Verhaltensweisen veranlasst. Das Verständnis der verschiedenen Arten von Motivation, der intrinsischen und der extrinsischen, kann helfen, die eigenen Handlungen sowie die Handlungen anderer zu verstehen. Außerdem kann das Verständnis der Beziehung zwischen Motivation und Emotionen helfen zu verstehen, wie Emotionen das Motivationsniveau beeinflussen können.




5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page