top of page
  • landgraflivia

Das Genogramm


Ein Genogramm ist eine visuelle Darstellung des Stammbaums einer Person und ihrer Beziehungen. Es ist ein Instrument, das häufig in der systemischen Beratung eingesetzt wird, um ein besseres Verständnis der Familiendynamik einer Person zu erlangen und zu erfahren, wie diese die Person geprägt hat und zu der Person gemacht hat, die sie heute ist.


Ein Genogramm enthält in der Regel Informationen über die Eltern, Großeltern, Geschwister, Kinder und andere erweiterte Familienmitglieder einer Person. Es enthält auch Informationen über die Beziehungen zwischen den Familienmitgliedern, z. B. wer geschieden ist, wer sich entfremdet hat und wer verstorben ist. Darüber hinaus kann ein Genogramm auch Informationen über psychische und physische Gesundheitsprobleme sowie über wichtige Lebensereignisse in der Familie enthalten.


Die Verwendung von Genogrammen in der systemischen Beratung basiert auf der Idee, dass die Familiengeschichte eines Menschen einen erheblichen Einfluss auf sein aktuelles Verhalten und seine psychische Gesundheit haben kann. Durch das Verständnis der Beziehungen und der Dynamik innerhalb der Familie einer Person kann ein Berater/eine Beraterin Einblick in die Ursachen der Probleme einer Person gewinnen und wirksamere Behandlungspläne entwickeln.


Einer der Hauptvorteile der Verwendung von Genogrammen in der Beratung besteht darin, dass sie helfen können, Muster und Themen in der Familiengeschichte einer Person zu erkennen. So kann ein Genogramm beispielsweise aufzeigen, dass ein bestimmtes Familienmitglied eine Vorgeschichte mit psychischen Problemen hat oder, dass eine bestimmte Beziehungsdynamik über mehrere Generationen hinweg besteht. Durch die Identifizierung dieser Muster kann ein Berater/eine Beraterin besser verstehen, wie diese sich auf die Person auswirken und dadurch gezieltere Interventionen entwickeln.


Ein weiterer Vorteil von Genogrammen ist, dass sie helfen können, potenzielle Konfliktbereiche innerhalb einer Familie zu identifizieren. So kann ein Genogramm beispielsweise aufzeigen, dass die Großeltern einer Person eine langjährigen Konflikt nie beilegen konnten und dass dies noch heute Auswirkungen auf die Familie hat. Durch die Identifizierung dieser Konflikte kann ein Berater/eine Beraterin verständlich machen, wie diese Konflikte sich auf die aktuellen Beziehungen und Verhaltensweisen auswirken können.


Genogramme helfen den Beratern nicht nur, die Familiendynamik einer Person zu verstehen, sondern können auch als Kommunikations- und Aufklärungsinstrument eingesetzt werden. Beispielsweise kann ein Berater/eine Beraterin ein Genogramm verwenden, um einer Person zu erklären, wie sich ihre Familiengeschichte auf ihr aktuelles Verhalten auswirkt oder um Familienmitgliedern verständlich zu machen, wie sich ihre Handlungen auf andere Familienmitglieder auswirken. Dies kann dazu beitragen, eine bessere Kommunikation und ein besseres Verständnis innerhalb der Familie zu fördern.


Einer der wichtigsten Grundsätze der systemischen Beratung ist das Verständnis der Person in ihrem Umfeld und Kontext. Durch den Einsatz von Genogrammen können systemische Berater/Beraterinnen ein tieferes Verständnis für den familiären Kontext und die Dynamik der Person gewinnen und erfahren, wie diese das Verhalten, die Gedanken und Gefühle der Person prägen. Darüber hinaus können Genogramme auch als Hilfsmittel für die Familienmitglieder eingesetzt werden, um sich gegenseitig besser zu verstehen.



Comments


bottom of page